Biogas-Innovationskongress dieses Jahr erneut digital

Biogas-Innovationskongress dieses Jahr erneut digital

Am 23. und 24. Juni hochkarätiges Gremium / Neue Perspektiven für Biogasanlagen

L P D – „Für Otto Normalverbraucher ist Biogas lediglich eine nachhaltige Variante zur Erzeugung von Strom und Wärme. Was aber alles dahinter steckt, wie innovativ Biogas ist und welchen Stellenwert diese Form der Energiegewinnung in Zukunft haben wird, das zeigen die Experten und Biogas-Anlagenhersteller und -betreiber jedes Jahr auf dem Biogas-Innovationskongress, der auch dieses Jahr noch einmal rein digital stattfinden wird“, lädt Jochen Oestmann, Vorsitzender des Ausschusses Erneuerbare Energien im Landvolk Niedersachsen, zur virtuellen Tagung „Neue Perspektiven für Biogasanlagenbetreiber. Wir packen‘s an“ am 23. und 24. Juni ein.

Gerade für die Landwirtschaft ist die Erzeugung von Biogas ein wichtiges weiteres Standbein. „Doch mit dem vor kurzem gefassten Kabinettsbeschluss über eine Verordnung zur Anschlussförderung für kleinere Gülle-Biogasanlagen im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sendet die Bundesregierung beim Klimaschutz widersprüchliche Signale an die Landwirte. Im Klimaschutzplan ist ausdrücklich vom Ziel einer 70-prozentigen Güllenutzung in Biogasanlagen bis 2030 die Rede. Die EEG-Verordnung setzt die Anschlussvergütung für kleine Gülleanlagen aber so niedrig an, dass die Betreiber kleinerer Biogasanlagen in den kommenden Jahren aussteigen werden“, zeigt Oestmann die Ambivalenz auf und fordert, dass der Bundestag diesen Punkt in der Verordnung aufhalten, die EEG-Vergütung aufstocken und einen Umstieg bestehender Anlagen auf Güllenutzung, das sogenannte Downsizing, ermöglichen muss.

Wie innovativ Möglichkeiten und auch Technik sind, zeigt das Programm des diesjährigen Kongresses, bei dem das Zusammenspiel von Politik, Landwirtschaft, Umwelt, Wirtschaft und Forschung deutlich wird. Eröffnet wird der Kongress vom Vorstandsvorsitzenden des Bundesverbandes Bioenergie, Artur Auernhammer. Am ersten Tag stehen Gärsubstrate, Gärprozess und -technik sowie Biomethan auf der Agenda.

Das Thema „Grüner Wasserstoff aus Biogas – ein Demonstrationsvorhaben“ eröffnet den zweiten Kongresstag. Die Gärreste-Thematik bestimmt den weiteren Verlauf; später wird der „Biogas-Innovationspreis der Deutschen Landwirtschaft“ für die beiden innovativsten Einsendungen vergeben. Dieser Preis ist in die Kategorien „Wissenschaft“ und „Wirtschaft“ aufgeteilt und mit 10.000 Euro dotiert, die die Landwirtschaftliche Rentenbank zur Verfügung stellt. „Aus der Praxis für die Praxis“ heißt es dann am Nachmittag im Anlagenbetreiberforum: Chance, Folgen und Zukunft von Bestandsanlagen im EEG 2021werden diskutiert. Weitere Infos und Anmeldung unter www.biogas-innovationskongress.de (LPD 43/2021)

Ansprechpartnerin für diesen Artikel

Bild entfernt.

Silke Breustedt-Muschalla

Redakteurin

Tel.: 0511 36704-83

E-Mail-Kontakt