Gemüsebautag lädt zum Netzwerken ein

Gemüsebautag lädt zum Netzwerken ein

 

L P D – Mit dem Norddeutschen Gemüsebautag bereitet sich die Branche auf die neue Saison vor. Zum 13. Mal richtet die Fachgruppe Gemüsebau Norddeutschland die Veranstaltung am 28. Januar ab 10 Uhr in Hamburg-Stillhorn aus. Bekannt ist der Gemüsebautag für seine hochkarätigen Referenten. In diesem Jahr zählen dazu unter anderem der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach und Dr. Gaby Fleur-Bel vom Bundesinstitut für Risikobewertung. Der Norddeutsche Gemüsebautag gilt als „die Plattform im Gemüsebau“ zum Netzwerken, Austauschen, Fachsimpeln und Ideen einholen. Die Teilnehmer kommen aus Unternehmen, sind Betriebsinhaber oder Produzenten im Gartenbau sowie Berater oder Nachwuchskräfte. Auszubildende, Meisterschüler/innen sowie Studierende sind eingeladen und müssen keinen Eintritt (50 Euro) zahlen.

Für Niedersachsens Gemüseanbauer bleibt Spargel das wichtigste Gemüse. Die Agrarstatistik weist für Niedersachsen nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes für 2018 insgesamt 861 Betriebe mit Gemüseanbau aus. Auf einer Fläche von 20.272 Hektar (ha) wächst Gemüse. Allein ein Fünftel dieser Fläche oder 5.064 ha sind als Spargelanlagen langfristig gebunden. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Speisezwiebeln mit einer Fläche von 2.500 ha sowie Möhren und Karotten mit einem Areal von 2.091 ha. Sie gehören in die Rubrik Wurzel- und Knollengemüse, der Spargel hingegen wird in der Rubrik Blatt- und Stängelgemüse ausgewiesen. Hier fällt noch der Eissalat mit einer Fläche von 1.048 ha auf, auf Rang 5 folgt unter dem Kohlgemüse der Broccoli mit 976 ha. Verbraucherinfos zu Gemüse mit vielen Tipps zu Einkauf und Verarbeitung, Rezeptideen und vielem mehr gibt es unter www.deutsches-obst-und-gemuese.de. (LPD 05/2020)

.