Goldene Olga geht in den Heidekreis

Goldene Olga geht in den Heidekreis

Zehn Familien wurden zur Auszeichnung nach Bad Zwischenahn eingeladen

L P D – Niedersachsens Milchviehhalter sind Anfang Dezember in Feierlaune, dann wird die „Goldene Olga“ übergeben. Besonderen Grund zur Freude haben die Familien Bergmann und Harms aus Walsrode-Fulde im Heidekreis: Sie wurden als beste Milcherzeuger Niedersachsens ausgezeichnet.  Und es ist eine Ehre für ein großes Team: Elke, Werner und Ingo Bergmann sowie Ingrid, Henning und Jannika Harms bewirtschaften den Hof als GbR-Gesellschaft gemeinsam. Mit dem zweiten Platz wurden Annette und Conny Derboven sowie ihre Töchter Anna-Lena Schierenbeck, Cathrin und Dorothee Derboven mit ihrem Mann Sönke vom Hof Bünkemühle aus Warpe-Helzendorf im Kreis Nienburg ausgezeichnet. Auf Platz 3 folgt mit Anna und Andy Schulte sowie den Eltern Hildegard und Dieter Schulte aus Löningen im Landkreis Cloppenburg ebenfalls eine GbR-Gesellschaft. Damit wird deutlich, Milchviehhalter arbeiten im Team, wie Jan Heusmann als Vorsitzender der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN) herausstellt. Insgesamt zeichnete die LVN zehn Milcherzeugerfamilien aus. Der bundesweit einmalige Wettbewerb ist mit einem Preisgeld von insgesamt 8.500 Euro dotiert und würdigt insbesondere die nachhaltige Wirtschaftsweise der Bewerber.

Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke lobte die Offenheit der Wettbewerbsteilnehmer in ihrer Kommunikation mit der Öffentlichkeit: „Der Milchlandpreis funktioniert genauso, wie es sich Landwirte wünschen: Mit Kooperation statt Verboten!“. Die Betriebsleiter meldeten sich freiwillig für den Wettbewerb an und machten damit ein Angebot. Und sie zeigen, wie sie ihren Betrieb sowohl ökonomisch, ökologisch, tiergerecht wie auch sozial engagiert für die Zukunft rüsten. Sie stellen sich freiwillig einer Begutachtung. Im Idealfall nutzen sie das Ergebnis der kritischen Außenbetrachtung durch die Gutachter für ihre eigene Weiterentwicklung. „Damit können wir neudeutsch von einer echten Win-win-Situation sprechen“, erkannte der Landvolkpräsident an. Mit dem Milchlandpreis motiviert die LVN alljährlich Landwirte, als Vorreiter unter den Berufskollegen aktiv zu werden. Gleichzeitig finden die Anstrengungen für nachhaltige Entwicklungen in der Milchwirtschaft mehr Beachtung in Gesellschaft und Politik. „Wir schaffen eine wichtige Brücke zu Menschen außerhalb der Landwirtschaft“, stellte LVN-Vorsitzender Heusmann bei der Preisübergabe im Kurhaus in Bad Zwischenahn heraus. (LPD 92/2019)